Kansk
Photographie:
Kansk
Photographie:
Kansk
Photographie:

Kansk


Kansk
Kansk

Die Bevölkerung ist 96 945 000 Stirnen
Die Vorwahlnummer ist +7 (39161)


Die Stadt Kansk ist in Südsibirien, in 247 Kilometern östlich Krasnojarsk, nach dem Süden vom Ostsajanbergrückgrat gelegen.


Das Klima ist heftig kontinental mit dem kurzen heißen Sommer und dem langen, kalten Winter. Die Temperatur kann 37 °С, und dem Winter im Sommer erreichen, bis zu das Minus 51 °С herabzufallen. Zur Winterzeit friert die Erde auf 2,5-3 Meter durch. Die jährliche Zahl der Ablagerungen, bildet 316 mm, fällt ungleichmässig im Laufe des Jahres aus, 81 % der Ablagerungen fällt es auf den Sommer. Die vorherrschenden Winde sind westlich und südwestlich.


Die Stadt ist auf beiden Ufern des Flusses Kahn gelegen, und deshalb kann auf rechtsuferig und linken Ufer die Teile bedingt geteilt sein.


Der Fluss Kahn ist der rechte Nebenfluss des Jenisseis. Kahn nimmt den Anfang in Östlichem Sajane vom Berg der Pyramide. Die Ausdehnung Kahns die 574 km., die Fläche des Schwimmbads 36,9 Tausend km ², die Strömung gewunden. Auf dem Territorium des Kanski Bezirkes fließen 109 km.


Moderner Kansk ist eine der größten Städte Region Krasnojarsk, das kulturelle Zentrum seines östlichen Teiles, den großen Transportknoten. Auf der ehemaligen Fläche Korostelews (Grob) ist die Architektur des Endes XIX erhalten geblieben – die Anfange der XX. Jh. besuchen Sie das Heimatmuseum, das im Gebäude erste in der Stadt den Kinematographen "die Furore" aufgestellt ist, und die altertümlichen Tempel — die Kirche der Kasaner Gottesmutter und die Heilig-Troizki Kathedrale Unbedingt. In Kansk gibt es der vollkommen moderne Triumphbogen, der unter die Vorgängerin stilisiert ist, offen in 1905 und zerstört im Laufe des Bürgerkrieges. Man kann in kiefer-dem Nadelwald — auf der rechten Küste Kahns im nordwestlichen Bezirk Kansk den frischen Luft zu atmen.


Die Geschichte und die Kultur
Am 18. Oktober 1636 ist das Kanski Gefängnis gestellt. Das ist wie das Gefängnis - die Festung gegründet, die die souveränen Erde vor den Nomaden aus dem Süden schützte. Die ständige russische Bevölkerung ist nur in 1717 – 22 Familien der Kosaken erschienen. In der Mitte seines XVIII. Jh. hat den Moskauer Trakt überquert, und Kansk wurde bedeutsam im Transithandel und der postalischen Verbindung.
In 1722 ist einzig in Krasnojarsk den Kreis die «Ruschnaja» Spasskaja Kirche aufgebaut.
In 1734 prüfte Witus Bering die Trasse Krasnojarsk – Kansk – Tulun für die Errichtung der postalischen Stationen nach.
In 1736 war die Expedition G.F.Millers und I.G.Gmelinas in Kansk.
In 1804 ist das Steingebäude der Spasski Kathedrale aufgebaut.
1822, den Dezember – wird Kansk ein Stadt.
1897, am 15. Februar – hat die ersten Passagiere den Eisenbahnbahnhof übernommen.
1904г. - das Denkmal der industriellen Architektur - ist der Komplex des Weinbetriebs, im sogenannten Ziegelstil erfüllt.


Während des Bürgerkrieges in 1918–1920 war Kansk eines der Zentren des Widerstands den Belotschechen, das Territorium des Bezirkes bildete die Tassejewski Partisanenrepublik. Übrigens hat Jaroslaw Gaschek, bei rot in Gefangenschaft gewesen, gerade in Kansk den kultischen Roman "Die Abenteuer den wackeren Soldaten Schwejka" zu schreiben begonnen.
1941-1945 – in Kansk sind die evakuierten Unternehmen der textilen und Tabakindustrie, das Leningrader Haus des Kindes aufgestellt.
1986, am 4. Oktober – ist die Verordnung über die Belohnung der Stadt vom Orden "Ehrenzeichen" unterschrieben.


Die Sehenswürdigkeiten und die Ereignisse
Das internationale Kanski Videofestival ist eine größte filmische Veranstaltung neben dem Ural schon 8 Jahre ist eine Visitenkarte der Stadt. Das Festival innovativ, alternativ, avantgardistisch видеоарта geht im August. Der Grand Prix des Kanski Videofestivals ins Gegengewicht dem Filmfestival in Cannes ist «die Goldene Palmenbaumschere». Das Festival, das mit der Unterstützung des Fonds Michails Prochorowa geht, die Ministerien der Kultur Region Krasnojarsk und der Verwaltung der Stadt Kanska, ist ins Programm der Entwicklung des kulturellen Tourismus auf dem Territorium Krasnojarja schon seit langem aufgenommen. In 2008 war zu Ehren des Festivals in der Stadt Kanske «die Kanski Palmenallee» aufgebaut.

unsere Partner